Goldprüfgeräte

Was bietet Ihnen AuroTest?

AuroTest entwickelt und vertreibt zerstörungsfreie und einfach zu handhabende Echtheits-Prüfsysteme für Feingoldbarren und Goldmünzen in fast allen handelsüblichen Größen für unterschiedliche Anwendergruppen. Auch das Prüfen von Barren und Münzen aus Silber, Platin, Palladium, Rhodium und deren Legierungen, ist mit den Edelmetall-Prüfsets von AuroTest möglich.

Die AuroTest-Produkte ATS 1000, 2000, 5000 und 500 benutzen z.B. eine kombinierte Messung der Ultraschallgeschwindigkeit und der Dichte, um die Echtheit  von Feingoldbarren und Goldmünzen festzustellen. Beide Meßmethoden beruhen auf einer durchgehenden Untersuchung des Volumens der Prüfobjekte und nicht nur auf der Analyse einer dünnen Oberflächenschicht, wie z.B. bei einfachen säure- oder elektrolytbasierten Testern (sog. Gold-Karat-Tester). Mit diesen AuroTest-Produkten läßt sich neben der Art des vorliegenden Metalls auch der Edelmetall-Feingehalt der Prüflinge innerhalb enger Toleranzen feststellen.

Die AuroTest-Produkte ATS 400/LFK, ATS 450/LFK und ATS 3100/LFK benutzen dagegen eine kontaktlose Messung der elektrischen Leitfähigkeit nach dem Wirbelstromprinzip, um die Echtheit  von Gold und anderen Anlageedelmetallen in Münz- oder Barrenform festzustellen. Zusätzlich oder alternativ können Magnetwaagen, wie die ATS 300 MW selbst bei 3 mm dicken Kunststoffverpackungen (z.B.  bei sog. PCGS- und NGC-Münzsicherheitsverpackungen) hindurch Fälschungen aus Nichtedelmetallen wegen ihrer merklichen paramagnetischen Eigenschaften aufspüren. Gold und Silber sind dagegen ausgesprochen diamagnetisch.

Die zu prüfenden Barren und Münzen müssen nicht mehr an eine Edelmetallschmelze oder Prüfanstalt eingesandt werden. Mit den Prüfsets von AuroTest kann man selbst die Echtheit und Homogenität seiner Edelmetallobjekte innerhalb von wenigen Sekunden zweifelsfrei belegen bzw. Fälschungen aufdecken. Die für diese Zwecke sonst vielfach benutzten Röntgenfluoreszenzanalysesysteme (XRFA) können beispielsweise die hinter einer äußeren Goldschicht verborgenen Imitate nicht feststellen, wenn diese Schicht eine Dicke von mehr als 5 bis 10 Mikrometern besitzt [1]. Bei Silber beträgt diese maximal prüfbare Schichtdicke durch die XRFA ca. 15 bis 20 Mikrometer.

Seit dem Jahre 2009 sind auf dem internationalen Edelmetall-Markt verstärkt Fälschungen von Feingoldbarren aus Fernost in verschiedenen Größen - meist mit Wolfram-Kern - festgestellt worden [2] [8]. Auch Wolfram-Schweißelektroden sind seither innerhalb von Goldbarren anzutreffen [7]. Immer häufiger sind auch Banken & Scheideanstalten vom Ankauf gefälschter Barren und Münzen betroffen [3] (Wolframgold bei der Firma Argor-Heraeus in der Schweiz festgestellt - Pro7Sat1Media - Februar 2010 [4]). Aber auch gefälschte Silber-, Palladium- und Platinbarren sowie größere Mengen vergoldeter Barren aus Silber sind in dieser Zeit nachgewiesen worden [9]. Außerdem werden typische Anlagegoldmünzen (u.a. Krügerrand, America Gold Eagle, Canadian Gold Maple) mittels prägbarer Wolframlegierungen (AgW85 und CuW80) und passender Farbvergoldung in zunehmenden Maße gefälscht. Seit dem Jahre 2014 ist erstmals ein massenhaftes Auftreten dieser Fälschungen im deutschsprachigen Raum registriert worden. Dieser Trend hat sich seit 2015 mit noch hochwertigeren Fälschungen mit dickeren Vergoldungen und auch bei den Silberanlagemünzen (American Silver Eagle, Kookaburra, Koala, Silver Maple usw.) verstärkt [10] [11] [12] [14]. Ausgestattet sind die falschen Silbermünzen mit nahezu perfekt aussehender Versilberungen auf geprägten unedlen Metallen. Falsche Goldbarren von 1 g bis 100 g und auch Münzen in sog. Blister- oder Sicherheitsverpackungen - die eigentlich dem Anleger mehr Sicherheit suggerieren sollen - sind ein weiterer gefährlicher Trend [15] [17] [18]

Hinzu kommen aber auch durch steigenden Kostendruck bedingte Qualitätsprobleme bei echten Anlageedelmetallen (u.a. durch Verunreinigungen mit Eisen außerhalb der erlaubten Spezifikation) bei der Herstellung von Gold- oder Silbermünzrohlingen. Feinporige Porosität (durch eine Vielzahl von feinen Lufblaseneinschlüssen) bei sog. induktionstunnelgeschmolzenen Edelmetallbarren sind seit einiger Zeit die Ursache für zusätzliche Qualitäts- und Echtheitsprüfprobleme nicht nur bei 400 oz. Goldbarren, sondern auch bei Anlagebarren von 250 g bis 1000 g.

Es kann leider nicht vollkommen ausgeschlossen werden, daß auch Mitarbeiter staatlicher Institutionen oder bestimmter Banken im (europäischen) Ausland an der Fälschung von Anlagebarren beteiligt sind [5] [13] [16]. Gold und andere Edelmetalle lassen sich zum Unglück für viele ausgabenfreudige Regierungen in aller Welt nicht "drucken". Gold ist und bleibt natürliches Geld. Die Verwendung von Papiergeld durch Zentralbanken in aller Welt beruht aber zu 100 % auf dem Vertrauen der Bürger [6]. Es ist durch nichts weiter als damit gedeckt. Damit aber das Vertrauen in Ihre erworbenen Edelmetalle weiterhin bestehen bleibt, daran arbeiten wir bei AuroTest.

Für den Edelmetallanleger bedeutet der Einsatz der AuroTest-Prüfsysteme ATS 1000 & ATS 2000 oder auch der Prüfsätze ATS 400/LFKATS 500 bzw. der Magnetwaage ATS 300 MW ein Ende der Unsicherheit zu möglichen Fälschungen in seinem Edelmetalldepot. Für die Bank, den Edelmetallhändler, Wertelogistiker oder Pfandleiher bieten die Prüfsätze ATS 400/LFK,  ATS 450/LFKATS 1000, 2000, 5000, und  ATS 3100/LFK die Möglichkeit, innerhalb von wenigen Minuten oder auch nur Sekunden die Echtheit angebotener Edelmetallbarren und -münzen zu bestätigen bzw. jegliche Imitate zu erkennen und vom Ankauf bzw. der Beleihung auszuschließen. 

Bitte beachten Sie auch unsere aktuellen Edelmetallprüfungs-Workshop-Termine!

Stand: 12. Januar 2019 - Nächstes Update: 15. Februar 2019



Quellenhinweise:

[1] A. A. Gianoncelli, G. Kourousias: Limitations of portable XRF implementations in evaluating depth information, Appl. Phys. A 89 (2007) 857-863
http://www.springerlink.com/content/t54t066420036820/fulltext.pdf?page=1

[2] Fälschungen bei Kleinbarren: "Gefälschte Goldbarren sind keine Legende" - Interview mit ÖGUSSA Geschäftsführer Marcus Fasching und boerse-express.com vom 15. April 2010
http://www.foonds.com/article/5714

[3] Informationssendung der Pro7Sat1-Media zu Fälschungen von Goldbarren mit Wolframkern bei der Edelmetallschmelze Heraeus - Februar 2010 

[4] Gregor Kessler - Financial Times Deutschland vom 10.08.2009: 
Goldbarren fälschen leicht gemacht
http://www.ftd.de/boersen_maerkte/aktien/rohstoffe/396814.html

Zitat aus dem FTD-Artikel vom 10.08.2009: "Goldbarren zu fälschen ist ein krimineller Evergreen, geht aber meistens schief. Dabei ist es eigentlich ganz einfach. Ein Chemiker hat für einen Roman die beste Variante recherchiert. Für FTD-Online erklärt er, wie es geht."

[5] Elizabeth Blunt
BBC News, Addis Abeba
Thursday, 13 March 2008, 15:20 GMT
Fake fears over Ethiopia's gold
http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/africa/7294665.stm

Zitat: "It follows the discovery that some of the "gold" it had bought for millions of dollars was gold-plated steel."
Deutsche Übersetzung: "Es folgt die Entdeckung, daß ein Teil des Goldes [den die Zentralbank] für Millionen von Dollar kaufte, goldplattierter Stahl war."

[6] Beitrag des ZDF - Heute-Journals vom 15.08.2011 - Unser Geldsystem;
Schlußsatz des Filmberichtes zur Deckung des Papiergeldes von B. Dzialowski & D. Hassanzadeh: 
"Seit 1971 ist es nicht mehr das Gold, das dem Geld den Wert gibt, es ist nur noch unser Glaube."
http://www.youtube.com/watch?v=1c6tzCIg3R0

[7]  Thursday, March 22, 2012 - Tungsten filled Gold bars
http://ausbullion.blogspot.com.au/2012/03/tungsten-filled-gold-bars.html

[8]  Sep 19, 2012 1:11 AM - Fake gold bars turn up in Manhattan
http://www.myfoxny.com/story/19578206/fake-gold-bars-turn-up-in-manhattan#ixzz26tcSDzvj
10:37 PM, September 22, 2012 - By Michael Gray - Fake gold hits NYC
http://www.nypost.com/p/news/business/fake_gold_hits_nyc_ECXVP5WQOvYwMVTi8CoHRL 

http://www.youtube.com/watch?v=VLekbvBCmUo

[9] 28.07.2010, 14:03 Uhr - Chiemgau-Online: Bei e-bay falsche Goldbarren aus Silber (vergoldet) für ca. 1 Mio. Euro verkauft
http://www.chiemgau-online.de/portal/regioticker_rtid,8359.html

[10] 11.06.2014, Pfandkreditgewerbe warnt: Immer mehr gefälschte Goldbarren, Goldmünzen, Schmuck und Uhren im Umlauf,
http://pfandkredit.newswork.de/?site=1&view=detail&id=1920

[11] 14.07.2014, Warnmeldung des Berufsverbandes des Deutschen Münzenfachhandels e.V. 
( http://www.muenzen-verband.de ) an die Verbandsmitglieder per Email

[12] 02.01.2014 & 26.07.2014, Information von AuroTest auf Hartgeld.com
http://www.hartgeld.com/service/archiv/33-archiv/624-aus-gold-und-silberland-2014.html

[13]  23.12.2014 - Zentralbank der Ukraine entdeckt gefälschte Goldbarren im Tresor
http://www.goldreporter.de/zentralbank-der-ukraine-kaufte-gefaelschte-goldbarren-an/gold/47436/
http://rt.com/business/216687-gold-missing-ukraine-bank/

[14] 14.06.2015 - Artikel auf MM News (mmnews.com): Achtung Goldmünzen: Warnung vor Wolfram-Fälschungen
Im Internet werden Goldmünzen zu Sonderpreisen angeboten. Doch Achtung: Diese könnten mit Wolfram ausgehärtet sein. 
Alibaba bietet gefälschte Goldmünzen mit Wolframkern zu Sonderpreisen im Hunderter-Pack.
http://www.mmnews.de/index.php/gold/46937-goldmuenzen-wolfram

[15] 04.09.2015 - Goldseiten.de: Täuschend echte Imitate aufgetaucht: Münz- und Barrenkäufer aufgepasst!
http://www.goldseiten.de/artikel/257506--Taeuschend-echte-Imitate-aufgetaucht~-Muenz--und-Barrenkaeufer-aufgepasst.html

[16] 17.09.2015 - Gold.de: Gefälschte Goldbarren in Moskauer Privat-Bank (Admiralteisky Bank) eingelagert, die in die Rücklagen eingerechnet wurden
http://www.gold.de/artikel,1586,gefaelschte-goldbarren-in-bank-eingelagert.html

[17] 16.02.2017 - Süddeutsche Zeitung - Süddeutsche.de: Falschgold - Im Internet werden derzeit viele Fälschungen des Edelmetalls angeboten.
http://www.sueddeutsche.de/politik/kriminalitaet-falschgold-1.3382472

[18] 20.08.2018,  Focus - Focus.de - 300.000 Euro für Falschgold ausgegeben - Sparkasse Göttingen betroffen mit 259 nachgemachten Barren und zwei nachgemachten Krügerrand-Münzen
https://www.focus.de/regional/goettingen/goettingn-300-000-euro-fuer-falschgold-ausgegeben-jetzt-aeussert-sich-die-sparkasse-goettingen_id_9446022.html